Schauspielerin Emma Watson: Persönlicher Fokus liegt in Zukunft auf Politik

Personen die in der Öffentlichkeit stehen, verfügen über Aufmerksamkeit sowohl national, als auch international. Darum erhalten sie von der Gesellschaft ein schnelles Gehör. Viele Stars setzen sich für den Umweltschutz ein, Flüchtlinge oder anderen Themen, die in den Medien diskutiert werden.  Es gibt einige Promis, die Ihren Ruhm und Ihre Bekanntheit für gute Zwecke nutzen: So zum Beispiel auch die Schauspielerin Emma Watson.

Emma Watson ist seit 2014 UN-Sonderbotschafterin für Frauen und Mädchen-rechte. Sie setzt sich zudem auch für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein.  Sie bereist in Ihrer Funktion, als UN-Sonderbotschafterin Funktion die Welt, um die die Thematik der Gleichberechtigung in anderen Ländern publik zu machen. „Wir haben alle feminine und männliche Energien in uns, um ehrlich zu sein“, sagte Watson. „Wir müssen zusammenarbeiten“, um die Welt weiter am Laufen zu halten“, sagt sie auf der One Young World - Konferenz. Beide Kräfte müssten gleich zur Geltung kommen und respektiert werden. Auf der Konferenz erklärt sie, dass sie niemals darüber nachgedacht habe, sich selbst als Aktivistin zu betiteln. 

Ihr aktuelles Projekt ist eine Beratungs-Hotline für Frauen in England und Wales. Dort erhalten Frauen eine kostenfrei Beratun in Fällen von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. Die Rechtsberatung wird geleistet „Rights of Women“, einer britischen NGO. Die Organisation setzt sich für Gleichberechtigung und Sicherheit von Frauen ein. Die 29-Jährige freue sich, dass genügend Spendengelder für die Beratungs-Hotline zur Verfügung stünden, jedoch betonte folgendes in einer Pressemitteilung: Allerdings sei der Gedanke, dass dies das einzige Angebot sei, „völlig niederschmetternd angesichts der Forschungsergebnisse, nach denen jeder zweite Frau Erfahrungen mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz gemacht hat“.  Emma sei dennoch hoffnungsvoll, dass mit den neuen weltweiten Standards, wie dem Abkommen der Internationalen Arbeiterorganisation gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz „ein neues Klima der Vorbeugung und der Verantwortung entstehen werde“. 

 

Quelle: https://www.vip.de/cms/emma-watson-neues-projekt-gegen-sexuelle-belaestigung-von-frauen-4383244.html

https://www.spiegel.de/panorama/leute/emma-watson-spricht-ueber-ihr-engagement-als-feministin-a-1115086.html

Derya
Hey, ich bin Derya. Meine Leidenschaft ist das Kreative Schreiben rund um das Thema Marketing und Vertrieb. Mit unserem Mind-Slam Team sind wir ständig auf der Suche nach aktuellen Geschehnissen und Trends aus der Vertriebsbranche. Für den Leser dieses Onlinemagazins bedeutet das, dass komplexe Themen für diversen Branchen auf dem Markt vereinfacht dargestellt werden. Nachdem ich meinen Bachelor in Medienkommunikation und Journalismus absolviert habe, befinde ich mich zurzeit im Masterstudiengang Crossmedia Communication & Management.