Mein öffentliches ICH- So schützen Sie sich im Internet

Das Internet ist in Zeiten des digitalen Wandels allgegenwärtig geworden, dies bringt mit sich, dass Menschen dazu geneigt sind, viel aus ihrem persönlichen Leben preiszugeben. Vor allem auf sozialen Plattformen ist das Bedürfnis groß, sich mitzuteilen. Schnell wird die eigentliche Realität verdrängt und mit der digitalen Welt vermischt. Informationen, die einmal in das Netz geraten sind schwer zu kontrollieren. Oft ist es so, dass wichtige Daten  für eine lange zeit im Internet verbleiben.

 

Die große Gefahr, die hierbei zu beachten ist und die viele schlicht weg verdrängen, ist der Datenschutz. Viele Unternehmen, die im Internet aktiv sind, können heutzutage durch den Internet-Provider und mit Hilfe von Werkzeugen, wichtige persönliche Daten der Internetnutzer speichern und für eigene Maßnahmen speichern.

Deswegen ist es umso wichtiger, die eigene Privatsphäre zu schützen, um sicher zu gehen das eigene Daten nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden.

Nach deutschem Recht sind Unternehmen, die eine eigene Website besitzen, Pflichten auferlegt. Der Datenschutz der Besucher soll so gewährleistet sein.

 

Jede Website muss den eigenen Nutzer, eine Auskunft darüber geben, welche personenbezogenen Daten von der Website gespeichert werden. Nach europäischem Recht, sind personenbezogene Daten all jene Informationen, die Schlussfolgerungen auf die Persönlichkeit des Einzelnen zurückführen. 

 

Übersicht Personenbezogene Daten:

 

  • Allgemeine Personendaten
  • Kennnummern
  • Daten der Bank
  • Kundendaten

 

Zudem unterscheidet das Gesetz auch besondere personenbezogene Daten.  Besondere personenbezogene Daten umfassen beispielsweise, Informationen über die ethnische und kulturelle Herkunft des Menschen.

 

Wie sie ihr öffentliches ICH schützen- 5 Tipps wie Sie sich im Internet besser schützen

 

Allgemein heißt es, so wenig wie möglich von sich preiszugeben. Auch wenn dies nicht immer einfach ist, sich im Internet zu enthalten, sollte man bewusster damit umgehen. Nur so kann gewährleistet werden, dass das Internet Sie nicht abspeichert.

 

  • Fragen nach persönlichen Daten ignorieren:Fragen, die etwas über Ihr persönliches Leben erfahren möchten, sollten sie möglichst vermeiden . Hierzu zählt auch, dass Sie gerne mal Datenangaben frei erfinden können.
  • Passwörter bewusst einsetzen: Es bringt nichts, wenn Sie eine Reihe von Passwörtern haben, die auf mehreren Portalen gleich klingen. Seien Sie kreativ und erstellen Sie verschiedene Passwörter. So ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Hacker Querverbindungen herstellen können.
  • WLAN-ROUTER verschlüsseln:Ein unverschlüsselter WLAN-Zugang ist wie eine offene Tür, in die Sie eintreten können. Verschlüsseln Sie ihr eigenes WLAN-Netz, um sich sorfältig zu schützen.
  • Surfen Sie mit einem verschlüsselten Browser: Beachten Sie dabei, dass in der Adresszeile ihres Browsers möglichst http statt http steht. So wird gewährleistet, dass ihre Daten zwischen Website und Nutzer verschlüsselt übertragen werden
  • OnlineBanking:Besonders bei Onlinebanking gilt eine hohe Vorsicht.Achten Sie darauf, dass sie kein fremdes WLAN oder ein fremden Hotspot-Zugang benutzen

 

 

 

 

Quelle:https://www.klicksafe.de/ueber-klicksafe/safer-internet-day/sid-2010/presse/so-schuetzen-sie-ihre-privatsphaere-im-netz/

Warning (2): Illegal string offset 'first_name' [APP/Template/Magportal/newsmag.ctp, line 397]
Warning (2): Illegal string offset 'last_name' [APP/Template/Magportal/newsmag.ctp, line 397]
J J
Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet.Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet.