Karriere und Familie-Kombinierbar?

Erfolg im Beruf und Karriere lassen sich miteinander vereinbaren. Insbesondere für junge Frauen ist es manchmal eine schwierige Entscheidung: „Möchte ich in einigen Jahren Mutter werden oder sollte ich mich komplett auf die Karriere konzentrieren“? Fakt ist: Sie müssen sich nicht für ein Baby und gegen die Karriere entscheiden. Es lässt sich beides miteinander kombinieren. 

Familienfreundliche Arbeitgeber tragen dazu bei, dass Karriere und Beruf gleichzeitig möglich sind. Das zeigt das Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ des Bundesfamilienministeriums und des Deutschen Industrie- und Handelskammertages. Dort befindet sich ein großes Netzwerk von insgesamt 6.000 Unternehmen und Institutionen. Diese haben sich zusammengeschlossen und unterstützen eine familienbewusste Personalpolitik. 

Darüber hinaus gibt es unter der Webseite:  https://www.familienfreundlicher-arbeitgeber.de/beispiele.html viele Ausgezeichnete Arbeitgeber von der BertelsmannStiftung. Die Unternehmen erhalten ein Qualitätssiegel als  „Familienfreundlicher Arbeitgeber“. Dieses Siegel ist für Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber von Vorteil. 

Zum einen sind Familienfreundliche Unternehmen attraktiv für qualifizierte Fachkräfte. Durch die Familienfreundlichkeit lassen sich Mitarbeiter nicht einschüchtern, wenn sie bereits Kinder haben oder welche in der Zukunft planen. Darüber hinaus bekommen Unternehmen ein hohes Ansehen in der Öffentlichkeit, denn sie unterscheiden sich von anderen Arbeitgeber, in denen Kinder eher als „Last“ angesehen werden.  Zum anderen profitieren die Arbeitnehmer von den familienfreundlichen Maßnahmen. Dies führt zu mehr Zufriedenheit und Motivation für das Unternehmen zu arbeiten. Sie können das Private- und das Berufsleben miteinander kombinieren und planen. Denn sie bekommen auch genügend Freiraum zu Bewältigung der privaten Verpflichtungen.  Das Verständnis ist vom Unternehmen gegeben. Außerdem sind zufriedene Mitarbeiter weniger krank. Somit ist für beide Seiten eine Win-Win Situation und führt zu gemeinsamen Erfolg. 

Unterstützung durch Elternzeit, Elterngeld und ElterngeldPlus

Die Elternzeit sowie Elterngeld und ElterngeldPlus erleichtern Familien, die Beruf und den Kinderwunsch miteinander kombinieren möchten. Das Elterngeld ist für die Zeit nach der Geburt des Kindes geeignet. Denn es erleichtert Eltern, für eine bestimmte Zeit oder nur teilweise auf eine Erwerbstätigkeit zu verzichten, um das Kind zu Hause zu betreuen. Bis zu 30 Wochenstunden können Eltern während des Bezugs von Elterngeld arbeiten. 

Für Eltern, die vom Elterngeldbezug profitieren und gleichzeitig als Teilzeitarbeit ausüben möchten, eignet sich das ElterngeldPlus. Bei dem ElterngeldPlus können sie bis zu 28 Monatsbeträge Elterngeld beziehen. Aus einem Elterngeldmonat werden zwei Elterngeld-Plus Monate. Der Betrag liegt dabei bei höchstens der Hälfte des monatlichen Elterngeldbetrags, der Eltern ohne Teilzeiteinkommen zustünde. 

Quelle:https://www.absolventa.de/karriereguide/arbeit-und-alltag/beruf-und-familie

Warning (2): Illegal string offset 'first_name' [APP/Template/Magportal/newsmag.ctp, line 397]
Warning (2): Illegal string offset 'last_name' [APP/Template/Magportal/newsmag.ctp, line 397]
D D
Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet.Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet.