Die Vertriebsstrategien „Der Erfolgreichen“

Technologie- Konzerne dominieren den Markt. Welche Vertriebsstrategie verwenden die Unternehmen und was macht sie so erfolgreich? 

Auf Platz 1 der erfolgreichsten Unternehmen ist der iPhone-Hersteller Apple. Der Aktienwert des Unternehmens liegt bei ungefähr 876 Milliarden Euro. Apple ist nicht nur eine Computermarke, sie stellen Produkte her, bei denen loyale Kunden glauben, dass durch den Kauf der Produkte ihr Leben maßgeblich verbessert wird. Wie schafft Apple das, die Kunden so zu beeindrucken und zum Kauf animieren?

Sie setzen auf Storytelling und Content Marketing. Apple schafft es, die Marke bei der Zielgruppe lebendig werden zu lassen. Sie können Botschaften und Informationen auf eine emotionale Ebene der Interessenten erreichen. Die Interessenten möchten die Marke „erleben“ und bekommen das Bedürfnis „von selbst“ die Produkte kaufen zu müssen. 

Auf Platz 2 liegt Google. Etwa 733 Milliarden Euro kosten die Aktien des Unternehmens. Google ist bei jedem mittlerweile bekannt und wird überall genutzt. Egal ob Google-Maps, Kalender oder Android, G-Mail, YouTube, Google wird überall genutzt. 

Google entdeckt sehr schnell neue Trends auf dem Markt. Sie kaufen Firmen, die in Forschung investieren. Zudem ist das Thema Umweltschutz für sie relevant, möglicherweise ist es Sympathiefaktor, letztendlich ist Google auch Profitorientiert. 

Auf Platz 3 liegt Microsoft. Der Börsenwert liegt bei 661 Milliarden Euro. Bill Gates gründete Microsoft. Es war das Nummer 1 Betriebssystem im Bereich der Desktop-PCs. Windows 95 sorgte vor 20 Jahren noch für eine Revolution auf dem Computermarkt. Es ermöglichte Millionen den Zugang zu einem PC, obwohl die Software nicht besonders stabil war. Der jetzige Chef Satya Nadella hat es geschafft, dass das Unternehmen von der breiten Masse als hip und dynamisch wahrgenommen wird. 

Auf Platz 4 hat es der Online-Versandhändler Amazon geschafft. Der Börsenwert liegt bei 570 Milliarden Euro. Laut Statista bestellen 43,9 Millionen Menschen in Deutschland regelmäßig bei Amazon. Knapp 40 Prozent der Kunden nutzen Amazon-Prime. Zudem gelingt es dem Unternehmen, junge Interessenten an sich zu binden. Amazon ermöglicht ihnen günstige Medieninhalte. 42 Prozent der deutschen Internet Nutzer von 16-24 Jahren sind „Amazon-Prime“ Kunden. Darüber hinaus verkaufen sie relativ günstige Geräte wie E-Book Reader und Tablets.   

Auf Platz 5 der Erfolgreichsten Unternehmen liegt Facebook. Der Aktienwert des Unternehmens liegt bei mittlerweile 515 Milliarden Euro. Es gibt 2 Milliarden Nutzer bei Facebook und sie haben andere Online-Netzwerke wie StudiVZ oder SchülerVZ „plattgemacht“. Facebook finanziert sich durch den Verkauf der Nutzer-Daten, wie in den Medien häufig diskutiert wird. Zudem spielt Facebook gezielt Werbung für die Nutzer. Die Werbung schalten andere Unternehmen und pro Klick der Nutzer erhält Facebook einen Betrag. 

Quellenhttp://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/unternehmen-das-sind-die-zehn-wertvollsten-unternehmen-der-welt-1.3056487-7 https://www.bilanz.ch/people/wie-bill-gates-zum-reichsten-mann-der-welt-wurde-443377 https://www.bilanz.ch/unternehmen/wie-satya-nadella-microsoft-neu-erfunden-hat-643939 https://de.statista.com/infografik/4810/die-amazon-erfolgsformel/

 

Warning (2): Illegal string offset 'first_name' [APP/Template/Magportal/newsmag.ctp, line 397]
Warning (2): Illegal string offset 'last_name' [APP/Template/Magportal/newsmag.ctp, line 397]
D D
Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet.Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet.