Burnout vermeiden

Kaum eine Krankheit hatte in der Vergangenheit so viel Medienpräsenz, wie die Krankheit Burnout. Durch den hohen Leistungsdruck in der Gesellschaft gibt es immer mehr Menschen, die an Burnout erkranken. Mittlerweile hat sich die Krankheit als „Volkskrankheit“ bekannt gemacht. Aus diesem Grund gibt es spezialisierte Burnout-Kliniken, die erkrankten Menschen helfen. Darüber hinaus gibt es viele Unternehmen, die betriebsinterne Gesundheitschecks durchführen, um den Arbeitsausfall krankheitsbedingt vorzubeugen. Burnout entsteht in der Regel durch ständige Überbelastung. Viele leiden unter dem emotionalen und dem körperlichen Leistungsdruck. Der Körper wehrt sich dagegen und schließlich bleiben die „Batterien“ des Körpers leer und können nicht mehr aufgeladen werden. Doch glücklicherweise lässt sich gegen diese bösartige Krankheit eine Menge tun. 

Der erste Schritt ist, dass Sie zu einem Spezialisten gehen und sich Hilfe suchen. Dies könnte bei einem Psychiater oder einem Psychologen sein, der bei Ihnen die richtige Diagnose feststellt.  Bedenken Sie stets, dass Sie mit dem Problem niemals allein sind. Selbstverständlich können Sie etwas an Ihrem Zustand ändern und auch positiv beeinflussen. 

Im zweiten Schritt, müssen Sie die Ursachen für den Dauerstress erkennen. Das funktioniert mit einem Stresstest. Es geht darum, festzustellen wie der Stress überhaupt zum Dauerzustand gekommen ist. Ist Ihr Umfeld an dieser Situation schuld? Sind Sie vielleicht selbst daran beteiligt? In diesem Schritt geht es besonders darum, dass Sie in kleinen Schritten systematisch lernen, wie Sie Ihr Wohlbefinden positiv verändern können. 

Im dritten Schritt beginnt die Therapie, in der Sie lernen mit dem Stress umzugehen. Eine Möglichkeit wäre es, mit Ihren Arbeitskollegen darüber zu sprechen, damit auch andere Ihre derzeitige Situation verstehen können. Sicherlich geht es anderen Teammitgliedern ähnlich und Sie können gemeinsam darüber kommunizieren und nach Lösungswegen schauen. Viele haben möglicherweise Angst davor, das Thema Burnout anzusprechen. Machen Sie den ersten Schritt. Außerdem gibt es eine weitere Frage die sich stellt: Kann ich die Probleme selbst lösen, oder wäre es sinnvoller sich professionelle Hilfe zu holen? 

Eins lässt sich klar feststellen: Fakt ist, nur Sie selbst können einiges vorbeugend gegen Burnout tun. Vielleicht wäre es sinnvoll, über eine andere Einstellung zum Beruf nachzudenken. Überprüfen Sie Ihre Erwartungen in dem Job! Natürlich möchten Sie Anerkennung und Lob von Ihrem Chef und den Arbeitskollegen erhalten. Aber vielleicht müssen Sie auch lernen, Nein zu jeder Aufgabe zu sagen. Denn Sie können nicht alles gleichzeitig bewältigen. Es ist Sinnvoll, dass Sie Ihre Arbeitsbelastung verändern. Denn Ihre Gesundheit steht an erster Stelle. Ohne die Gesundheit sind Sie letztendlich nicht Arbeitsfähig.  Das klingt zwar simple, aber es ist der erste Schritt in die richtige Richtung die Punkte umzusetzen.  

Quelle: https://karrierebibel.de/burnout/

Warning (2): Illegal string offset 'first_name' [APP/Template/Magportal/newsmag.ctp, line 397]
Warning (2): Illegal string offset 'last_name' [APP/Template/Magportal/newsmag.ctp, line 397]
D D
Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet.Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet.